Die Apollo-Missionen

Die Crew von Apollo 14: Stuart A. Roosa, Alan B. Shepard Jr., Edgar D. Mitchell [NAS1970b]

Apollo 14

Die Besatzung bestand aus:

  • Alan B. Shepard Jr., Commander

  • Stuart A. Roosa, Command Module Pilot

  • Edgar D. Mitchell, Lunar Module Pilot

Apollo 14 sollte das nachholen, was für Apollo 13 nicht möglich war: die Erkundung von Fra Mauro. Der Start erfolgte am 31. Januar 1971 und am 4. Februar erreichte Apollo 14 den Mondorbit. Am nächsten Tag begaben sich Alan B. Shepard und Edgar D. Mitchell in das Lunar Module „Antares”. Bevor Shepard und Mitchell auf dem Mond landen konten, gab es jedoch ein Problem zu bewältigen, das die Landung in Gefahr brachte.

Der LGC der „Antares” registrierte Abort-Signale, ohne dass einer der Astronauten die Abort-Taste betätigt hatte. Ein Stück Lötmetall hatte sich im Schalter festgesetzt und löste diese Abort-Signale aus. Wenn während der Landung ein Abort ausgelöst werden würde, so würde die Landestufe der Antares abgeworfen und die Aufstiegsstufe wieder zurück in den Mondorbit geschossen werden. Der Entwickler der Programme des LGC, Don Eyles, fand jesoch schnell eine Lösung: Die Astronauten überschrieben die Speicherstellenj, die dafür sorgten, dass das Abort-Signal geprüft wird. Eyles hackte also sein eigenes Programm. Die Instruktionen wurden per Funk an die Astronauten übermittelt, die sie in den Computer eingeben mussten. Natürlich waren auch die Anweisungen zur Reaktivierung des Abort-Schalters dabei. Die Prozedur gelang und Apollo 17 landete sicher auf dem Mond. [EYL2004]

Die Erkundung des Kraters Fra Mauro gelang. Nachdem Shepard und Mitchell mehr als 33 Stunden auf dem Mond verbrachten, kehrten sie am 6. Februar 1971 zu Stuart Roosa im Command Module zurück. Am 9. Februar kamen alle drei wieder wohlbehalten auf der Erde an.